Nachrichten

    „Ohne Moos – wohnungslos”

    „Ohne Moos – wohnungslos”

    Groß-Demo gegen Mietwucher geplant. Motto: #ausspekuliert. ver.di Jugend dabei
    Ohne moos wohnungslos ver.di Jugend Ohne moos wohnungslos

    Die Mieten steigen rasant, immer mehr Münchner können sich die Stadt nicht mehr leisten. Nur zu lamentieren hilft nicht, meint der Münchner Mieterstammtisch und bereitet für den 15. September eine große Demonstration vor: gegen Mietwucher, Gentrifizierung und Spekulantentum, für bezahlbares Wohnen und eine bunte Stadt.

    Das Motto „#ausspekuliert“ knüpft nicht zufällig an das Motto der erfolg­reichen Demo „#ausgehetzt“ an. „Eine Woche vor Wies’n-Eröffnung organisieren wir den Auszug der Münchner“, so die Veranstalter. Menschen mit kleinerem Einkommen wie Pflegekräfte, Krankenschwestern, Briefträger, Paketboten, Müllentsorger und viele andere leisten Wichtiges für München und sollen wieder gut in der Stadt leben können.

    Möglichst viele sollen zum Zug vom Mariahilfplatz zur Ludwigsstraße kommen, auch in Arbeitskleidung, um zu zeigen, wie grau die Stadt aussehen würde, könnten all diese bunten und kreativen Leute hier nicht mehr leben. „Ohne Moos – wohnungslos“, unter diesem Motto beteiligt sich die ver.di Jugend an der Demonstration. Junge Leute leiden besonders unter den hohen Mieten in München.

    Für ein Dach über dem Kopf
    „Schnauze voll von unbezahlbaren Mieten? Reicht dein Moos gerade mal so für ein kleines WG-Zimmer? Hast du es satt, dass so gut wie deine ganze Kohle für ein Dach über dem Kopf draufgeht?“, fragt die ver.di Jugend und meint: „Dann bist Du hier genau richtig. Auszubildende, junge Beschäftigte und Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus ganz Bayern werden keine Ruhe geben, bis Wohnraum wieder bezahlbar wird. Im Betrieb, auf der Straße und überall sonst!    Ernst Edhofer

    Demo-Termin ist Samstag, 15. September 2018. Weitere Information in den ­Medien; Infos auch auf Facebook unter ­verdijugendmuc oder unter jugend.muenchen@verdi.de