Medieninformationen

    Starke soziale Komponenten / Zusätzliche Erhöhungen im Gesundheitswesen

    Warnstreiks bringen Durchbruch in der Tarifrunde Öffentlicher Dienst

    Starke soziale Komponenten / Zusätzliche Erhöhungen im Gesundheitswesen

    25.10.2020

     

    Die Warnstreiks in den vergangenen Tagen haben dazu geführt, dass die öffentlichen Arbeitgeber ihr ursprüngliches Angebot signifikant verbessert haben.

    Starke soziale Komponenten für die unteren Entgeltgruppen

    Die Beschäftigten in den unteren Einkommensgruppen bekommen mit der ersten Erhöhung nicht nur die 1,4 %, sondern einen Mindestbetrag von 50 € im Monat. Dazu wird das Weihnachtsgeld im Jahr 2022 auf 84,51 % eines Monatseinkommens erhöht. Und auch die sog. steuerfreie Coronaprämie ist entsprechend der Entgeltgruppen gestaffelt. Die unteren bekommen von in diesem Jahr einen Betrag von 600 € netto ausbezahlt.

    Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

    Die Beschäftigten erhalten ab 01.04.2021 eine Pflegezulage in Höhe von 70 € monatlich. Die Intensivzulage wird von 46,02 € auf 100 € erhöht. Die Wechselschichtzulage wird von 105 € auf monatlich 155 € angehoben. Und der Samstagszuschlag wird auf 20 % erhöht.

    Verschlechterung der Eingruppierungsregelungen vom Tisch

    Die Gegenforderung, die Eingruppierungsregelungen zu verschlechtern, in dem der Begriff des sog. Arbeitsvorgangs verändert wird, haben die Arbeitgeber nach langer zäher Auseinandersetzung wieder fallen lassen.

    Fazit Heinrich Birner, ver.di-Geschäftsführer München & Region

    „Unter den Coronabedingungen ist das ein guter Abschluss. Wir haben starke soziale Komponenten für die unteren Entgeltgruppen durchgesetzt. Für die Pflege und den Gesundheitsdienst gibt es zusätzliche Verbesserungen.“

     

    Weitere Informationen:

    Heinrich Birner, Tel. 0170 / 574 90 02

    Detailliertere Informationen in der Presseinformation von ver.di Bund:

    https://www.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++df6f2fd0-16ad-11eb-bacd-001a4a160129