Medieninformationen

    Sue: Warnstreik am Montag, 20. April 2015

    Sozial- und Erziehungsdienst im Ballungsraum München:

    Sue: Warnstreik am Montag, 20. April 2015

    17.04.2015

    ver.di, die Gewerkschaft der Sozial- und Erziehungsberufe, hat bereits vor einer Woche per Medieninformation (s. Anhang) über den Warnstreik am Montag, 20.04.2015 informiert. Heute können wir weitere Details zum Streikablauf bekanntgeben.

    Wer wird zum Streik aufgerufen?

    Der Streikaufruf erfolgt für die betroffenen Einrichtungen jeweils ganztags.

    Kinderbetreuungseinrichtungen:

    • Landeshauptstadt München
    • Stadt Dachau
    • Stadt Olching
    • Stadt Freising
    • Gemeinde Grasbrunn 

    Soziale Dienste:

    • Landeshauptstadt München
    • Landratsamt München
    • Kreisjugendring München-Land

    Welche Aktivitäten finden während des Streiks statt?

    Großkundgebung in Stuttgart:

    Ein Großteil der Streikenden wird mit Bussen nach Stuttgart fahren. Dort findet eine Großkundgebung der Beschäftigten aus dem Sozial- und Erziehungsdienst aus ganz Bayern und Baden-Württemberg statt. Auf dieser Kundgebung wird der ver.di-Bundesvorsitzende Frank Bsirske sprechen.

    Die Busabfahrt in München erfolgt um 07:45 Uhr am Bavariaring, Höhe U-Bahn-Einstieg „Theresienwiese“.

    Kundgebung in Dachau:

    Die Beschäftigten der Kinderbetreuungseinrichtungen aus Dachau treffen sich um 10:00 Uhr auf dem Rathausplatz zu einer Kundgebung. Daran werden auch Streikende aus München teilnehmen, die aus familiären Gründen nicht mit nach Stuttgart fahren können. Auf der Kundgebung wird Heinrich Birner, ver.di-Geschäftsführer für München & Region sprechen.

    Die Abfahrt der Busse nach Dachau erfolgt um 09:00 Uhr vor dem Münchner Gewerkschaftshaus in der Schwanthalerstraße 64.

    Was ist das Ziel des Warnstreiks?

    Die kommunalen Arbeitgeber hatten in vier Verhandlungsrunden (25.02., 23.03., 08.04. und 16.04.2015) die Möglichkeit, ihre Bereitschaft, die Berufe im Sozial- und Erziehungsdienst aufzuwerten, zu erklären. In der fünften Verhandlungsrunde am 20./21.04.2015 haben sie nochmals eine letzte Chance, auf dem Verhandlungsweg eine Lösung herbeizuführen.

    Dazu Heinrich Birner, ver.di-Geschäftsführer in München & Region:

    „Ich appelliere an die Arbeitgeber ihre Verweigerungshaltung zu verlassen. Es wäre fatal, wenn sie uns zwingen würden, zu einem zeitlich unbegrenzten Durchsetzungsstreik aufzurufen.“

    Pressekontakt

    Merle Pisarz

    Tel. 0160 / 908 949 75

    Heinrich Birner

    Tel. 0170 / 574 90 02