Medieninformationen

    Flughafen-Betriebsräte fordern von der Politik endlich soziale …

    Perspektiven statt Arbeitslosigkeit schaffen

    Flughafen-Betriebsräte fordern von der Politik endlich soziale Sicherheit für ihre Beschäftigten

    01.12.2020

    In einer gemeinsamen Tagung von Betriebsräten aus den verschiedenen am Flughafen ansässigen Unternehmen tauschten sich die 40 anwesenden Arbeitnehmervertreter über die aktuelle Lage aus.

    Deutlich wurde der Unmut über die unklaren Zukunftsperspektiven für die Beschäftigten.

    „Es gibt keinerlei Planungssicherheit und man hangelt sich von Kurzarbeitsregelung zu Kurzarbeitsregelung. Ob diese aber wirklich dauerhaft die Arbeitsplätze sichert bleibt fraglich,“ bringt es Neli Birks von der Firma Eurotrade auf den Punkt. „Das Unternehmen äußert sich diesbezüglich nicht und wir werden weiter vertröstet“, so Birks weiter.

    Generell ist das Thema Kurzarbeit heiß umstritten. „Nicht wenige Unternehmen beharren auf der gesetzlichen Mindestregelung, leisten also keine finanzielle Aufstockung, was den betroffenen Beschäftigten mit jedem Monat größere Sorgenfalten ins Gesicht treibt“, äußert sich Flughafenexperte Ulrich Feder von ver.di

    „Im Vergleich zu anderen Branchen sind wir hier am Flughafen deutlich stärker und länger betroffen und brauchen daher bessere Regelungen.“

    Auch Dominik Datz, Handelszuständiger bei ver.di München sieht die Notwendigkeit des politischen Handelns: „Der Flughafen- um es klar zu benennen seine Beschäftigten- hat seinen prominenten Gesellschaftern (Bund, Freistaat Bayern, Landeshauptstadt München) in den vergangenen Jahren gute Gewinne beschert- jetzt gilt es unserer Auffassung nach auch soziale Verantwortung zu übernehmen.“

    Aus dieser Gemengelage entstand in der Veranstaltung einstimmig der Wunsch, gemeinsam mit den Entscheidern an einem Sozialpakt für den Flughafen mit seinen 35.000 Beschäftigten zu arbeiten.

    Konkret sollen Ministerpräsident Dr. Söder, Wirtschaftsminister Aiwanger und Oberbürgermeister Reiter zu einem Gespräch am runden Tisch eingeladen werden.

     

    Weitere Informationen:

    Feder, Ulrich / 0175-1890421 ulrich.feder@verdi.de

    Datz, Dominik / 0170-9105920 dominik.datz@verdi.de