Medieninformationen

    Kraftwerker schlagen Alarm!

    Kraftwerker schlagen Alarm!

    Aufruf der Gewerkschaft ver.di zum Aktionstag am 8.Oktober 2014 08.10.2014

    Unter dem Motto "Besser, wenn man Reserven hat", ruft die Gewerkschaft ver.di am kommenden Mittwoch, 08.10.2014 zu einem bundesweiten Aktionstag auf!

    In München wird um 11:00 Uhr beim Kraftwerk Freimann der Stadtwerke München (SWM) eine symbolische Aktion von Gewerkschaftern durchgeführt. Vor Ort wird auch der SWM-Geschäftsführer für den Bereich Versorgung und Technik Herr Stephan Schwarz sein.

    Auch Beschäftigte des Kraftwerkes in Zolling der GDF SUEZ machen mit einer Kundgebung auf die Situation aufmerksam.

    Die Lage auf dem Strommarkt ist dramatisch! Angesichts der Pläne vieler Energieversorger weitere Kraftwerke stillzulegen, fordert die Gewerkschaft ver.di zum Nachsteuern bei der Energiewende auf.

    „Wenn sich bundesweit auch modernste und effizienteste Gas- und Kohlekraftwerke aufgrund der zunehmenden Einspeisung von Wind- und Solarstrom im bestehenden Strommarkt nicht mehr rechnen und deshalb stillgelegt zu werden drohen, muss ein Kapazitätsmarkt etabliert werden, der die Bereitstellung von gesicherter Leistung angemessen honoriert! Es stehen bundesweit 20.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel!“, so Franz Schütz, Fachsekretär Ver- und Entsorgung bei ver.di München und Region.

    „Wir brauchen weiterhin auch noch die konventionelle Stromerzeugung“, ist der Gewerkschafter überzeugt, da Wind und Sonne nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung stehen und Strom immer noch nicht im ausreichenden Maße gespeichert werden könne. „Anderenfalls wird es in Zukunft zu Engpässen in der Stromversorgung kommen und die Energiewende bleibt auf halbem Wege stehen!“

    Derzeit bestehe aber keine ausreichende Planungs- und Investitionssicherheit für konventionelle Kraftwerke. Die Gewerkschaft fordert deshalb, dass gesicherte und bereitgestellte Leistung einen Preis bekommen muss! Nur über einen derartigen Kapazitätsmarkt hätten zukünftig Gas- und Kohlekraftwerke noch die Chance, schwarze Zahlen zu schreiben.

    Auch für München ist eine Investitions- und Planungssicherheit notwendig, da sonst das Kraftwerk Freimann und das Heizkraftwerk München Süd der SWM in Zukunft nicht mehr wirtschaftlich wären.

    Um ein deutliches Zeichen zu setzen, dass es „fünf vor zwölf" ist, ruft die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten an den Kraftwerkstandorten am 8. Oktober 2014 zu einem bundesweiten Aktionstag auf. 

    Pressekontakt

    Franz Schütz

    ver.di-Fachsekretär Ver- und Entsorgung Tel. 089/59977-7111