Medieninformationen

    „Hochgradig scheinheilig“

    „Hochgradig scheinheilig“

    FDP greift erneut Ladenschluss an 05.11.2009

    Denn bei dem Verdrängungswettbewerb, wie er im Einzelhandel von den großen Konzernen betrieben wird, würde der Wettlauf der Kommunen um die „besten“ Ladenschlusszeiten alle Regeln innerhalb kürzester Zeit völlig zerstören, warnt Falbisoner.

    Erfahrungen aus anderen Bundesländern zeigen, dass verlängerte Ladenöffnungszeiten den Vernichtungswettbewerb weiter anheizen. Das hat Folgen:
    • Weitere Vernichtung von Arbeitsplätzen
    • Dramatische Verschlechterung der Arbeitsbedingungen
    • Zerstörung der Familien von Einzelhandelsbeschäftigten
    • Weitere Vernichtung klein- und mittelständischer Betriebe
    • Weitere Verschlechterung des Kundenservice

    „Die Freigabe der Öffnungszeiten bewirkt einen Verdrängungswettbewerb, der auf dem Rücken der Beschäftigten, der klein- und mittelständischen Betriebe und nicht zuletzt auf dem Rücken der Kunden ausgetragen würde“, erklärte Falbisoner, „und das muss unbedingt verhindert werden“. Falbisoner forderte deshalb alle Parteien auf, „lasst endlich die Finger von neuen Ladenschlusszeiten. Dieser immer wieder aufgelegte Ladenhüter muss schnellstens endgültig vom Tisch.“


    Herausgeber:

    Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di
    Bezirksverwaltung München
    Schwanthalerstr. 64
    80336 München

    Presserechtlich verantwortlich:
    Heinrich Birner

    e-mail:
    heinrich.birner@verdi.de