Medieninformationen

    300 Beschäftigte mit Suppentopf vor dem Finanzministerium

    300 Beschäftigte mit Suppentopf vor dem Finanzministerium

    Auftakt Tarif- und Besoldungsrunde Länder 2009 03.12.2008

    Die 300 Teilnehmer wollten schon vor der Bekanntgabe der Forderung (08.12.08) für die Tarif- und Besoldungsrunde Länder 2009 dem Finanzminister zeigen, dass nicht nur die Landesbank eine kräftige Finanzspritze braucht. Die letzte Gehaltserhöhung 2006 mit 2,9% haben die hohen Preise aufgefressen. Die Reallohnverluste müssen auch für die Landesbeschäftigten endlich ein Ende haben.

    „Die Beschäftigten der Länder haben die Finanzmarktkrise nicht zu verantworten“, so Heinrich Birner ver.di-Geschäftsführer. „Ein Sonderopfer der Beschäftigten zur Rettung der Bayrischen Landesbank darf es nicht geben.“

    Eine weitere Botschaft an den Finanzminister Georg Fahrenschon wurde von den Angestellten des Bodenverkehrsdienstes Flughafen München überbracht. Diese hatten sich mit den Landesbeschäftigten solidarisch erklärt und nochmals gegen ihre Ausgliederung demonstriert.

    Es beteiligten sich Beschäftigte der Ludwig-Maximilian-Universität, der TU München und TU Garching, der Justiz, der Staatstheater, der Universitätsklinika Großhadern, Innenstadt und Klinikum rechts der Isar.

    (Zeichen: 1.532)

    Herausgeber:

    Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di
    Bezirksverwaltung München
    Bayerstr. 69
    80335 München

    Presserechtlich verantwortlich:
    Heinrich Birner

    e-mail:
    heinrich.birner@verdi.de