Medieninformationen

    42-Stunden-Woche vernichtet 9.000 Arbeitsplätze

    42-Stunden-Woche vernichtet 9.000 Arbeitsplätze

    Protestkundgebung gegen Stoiber 16.02.2006

    ver.di ruft die Beamten, Arbeiter und Angestellten des Freistaats

    am Freitag, 17. Februar 2006
    Beginn: 10.00 Uhr - Ende: ca. 11.30 Uhr
    in München, Rosenkavalierplatz, Ecke Arabellastraße
    Anreise mit der U4 (Arabellapark) oder der Tram 17 / 18 (Effnerplatz)

    zu einer Protestkundgebung auf. Nach vorsichtigen Schätzungen rechnet ver.di mit über 500 Teilnehmern. Mit dabei sind die streikenden Landesbeschäftigten der Universitäten und Fachhochschulen, Autobahnmeistereien, Staatstheater und Universitätskliniken.

    Die Beamten werden in großer Zahl an der Kundgebung teilnehmen. Sie sind sauer, weil Stoiber ihnen im vergangenen Jahr die 42-Stunden-Woche per Gesetz verordnet hat. Die Beamten in ver.di fordern die Rücknahme der Arbeitszeitverlängerung und der Planstellenkürzungen.

    Es werden sprechen:

    - Fritz Schösser, DGB-Landesvorsitzender Bayern,
    - Sabine Gruber, Beamtin, Amtsgericht
    - Daniel Schmitt, Bayerische Staatsoper
    - Helga Nützel, Ludwig-Maximilians-Universität

    Im Anschluss an die Kundgebungsreden werden die Teilnehmer am Rande der Arabellastraße ein Spalier bilden um Stoiber zu begrüßen.

    Unter den Kundgebungsteilnehmern werden auch Schauspieler der bayerischen Staatstheater sein. Franz-Xaver Krötz, Eva Gosciejewicz, Ulrike Willenbacher, Matthias Eberth, Alfred Kleinheinz und Christian Lerch haben ihre Teilnahme bereits zugesagt.

    Weitere Informationen:
    Heinrich Birner
    Geschäftsführer ver.di-Bezirk München
    Tel. 089/59977-9999
    Tel. 0170/574 90 02

    Herausgeber:

    Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di
    Bezirksverwaltung München
    Bayerstr. 69
    80335 München

    Presserechtlich verantwortlich:
    Heinrich Birner

    e-mail:
    heinrich.birner@verdi.de