Medieninformationen

    Ballungsraumzulage für Bayerns Beamte muss verdoppelt werden

    Ballungsraumzulage für Bayerns Beamte muss verdoppelt werden

    10.02.2021

    ver.di begrüßt Gesetzentwurf des Bundes zur Beamtenbesoldung

     

    Im aktuellen Gesetzentwurf zur Anhebung der Gehälter bei den Bundesbeamten plant der Bund durch die Einführung wohnortabhängiger Zulagen erhebliche Verbesserungen bei deren Besoldung.

     

    „Wir begrüßen die Erkenntnis der Bundesregierung ausdrücklich, dass die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes kaum mehr in der Lage sind, sich das teure Wohnen in den Ballungsräumen leisten zu können“, erklärt ver.di-Geschäftsführer Heinrich Birner. „Damit werden die ver.di-Forderungen endlich aufgegriffen, gerade die Einkommen der unteren und mittleren Gehaltsgruppen deutlich anzuheben.“

     

    Die Bayerische Staatsregierung gerät durch das Vorhaben der Bundesregierung nun in Handlungszwang. ver.di hatte für die Beamtinnen und Beamten des Freistaats Bayern und damit auch der Landeshauptstadt München eine Verdoppelung der Ballungsraumzulage gefordert. Diese Forderung hatte auch OB Dieter Reiter nach der von ihm auf den Weg gebrachten Verdopplung der Münchenzulage bei den Tarifbeschäftigen erhoben.

     

    ver.di erwartet nun ein zeitnahes Reagieren der Bayerischen Staatsregierung, um die geforderte Verdopplung der Ballungsraumzulage auf den Weg zu bringen. „Die Ballungsraumzulage für die Beamtinnen und Beamten darf auf keinen Fall den Corona-Sparmaßnahmen zum Opfer fallen“, so Birner. „Die Mieten werden ja schließlich auch nicht günstiger.“

     

     

    Weitere Informationen:

    Heinrich Birner, Tel. 0170 / 574 90 02