ver.di Publik München

    ver.di-Publik 8-2016

    Münchenseite

    ver.di-Publik 8-2016

    Münchenseite ver.di-PUBLIK 08-2016 ver.di Münchenseite ver.di-PUBLIK 08-2016

    Spaß in vollen Party-Zügen

    ver.di Jugend | Die alljährliche "Trambahnpart" war wieder ein Erfolg

    Wir brauchen einen Kurswechsel

    Rente | Die DGB-Kampagne zur Bundestagswahl ist angelaufen

    Wer etwas bewegen will, muss selbst etwas tun

    ver.di-Porträt | Marion Modl ist seit Sommer ehrenamtliche Vorsitzende des Fachbereichs Postdienste und Logistik im ver.di-Bezirk München

    Kurznachrichten

    • Liebe Kollegin, lieber Kollege

      Am Ende eines ereignisreichen Jahres bedanken wir uns für Dein/Euer Vertrauen und für die Treue zur Gewerkschaft. Erfreulich ist, dass der Bezirk München und Region in diesem Jahr Mitgliederzuwachs verzeichnen konnte. Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen und ihren Angehörigen frohe Weihnachtsfeiertage und ein gutes Neues Jahr. – Zahlreiche Mitglieder müssen an den Feiertagen arbeiten, sei es im Gesundheits- und Pflegebereich, bei der Feuerwehr, im Sicherheitsgewerbe oder bei Post und Verkehr und in vielen anderen Branchen. Ihnen allen gilt unser ganz besonderer Dank.

      Der Bezirksvorstand und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ver.di-Bezirks München

    • Frauen

      Jeden dritten Mittwoch im "ungeraden Monat" um 18 Uhr 30: Netzwerktreffen in der Münchner Aidshilfe, Lindwurmstr. 71 (U-Bahn Haltestelle Goetheplatz). Die ver.di-Frauen freuen sich immer auf interessante Diskussionen und ergebnisreiche Informationen. Bitte den Termin weitersagen - auch an interessierte Männer!

      Jeden dritten Mittwoch im "geraden Monat" um 18 Uhr 30: Stammtisch nur für Frauen. 

      Jeden zweiten Mittwoch im Monat 19 bis 20 Uhr, senden die Münchner ver.di-Frauen auf "Radio Lora" über UKW 92,4 oder im Kabel auf 96,75 MHz sowie im Livestream bei lora924.de, was die engagierte Gewerkschafterin und der engagierte Gewerkscahfter beim Bügeln oder Kpchen gerne hören. Aktuelle Informationen gibt es auch im Internet: almut.buettner-warga@verdi.de und hier:
      http://muenchen.verdi.de/aktive-gruppen/frauen

    • Senior/innen

      Der gewerkschafts- und kulturpolitische Arbeitskreis „Heinz Huber“ der ver.di Senior/innen lädt ein: Dienstag, 10. Januar, 10 Uhr: "Die Gewerkschaften als gesellschaftspolitischer Machtfaktor - gestern, heute, morgen?" Referent: Wolfgang Veiglhuber, DGB-Bildungswerk Bayern e.V.;

      Dienstag, 7. Februar, 10 Uhr: „Auf den Spuren der Inkas in Peru und Bolivien. Ein Reisebericht, auch in Bildern“; Referentin: Roswitha Diehl.

      Senioren in den Fachbereichen Post, Spedition und Logistik (10), Telekommunikation-IT (09) und Postbank (01) treffen sich Dienstag, 7. Februar, 14 Uhr: Jahreshauptversammlung im Münchner Gewerkschaftshaus mit Informationen und Geschäftsbericht.

      Dienstag, 13. Februar: Seniorentreffen des Fachbereiches Handel um 14 Uhr im DGB-Haus, Schwanthalerstraße 64.

    • Anregungen erwünscht

      Wieder einmal haben wir als Redaktionsteam ein Jahr lang die München-Seite in ver.di publik zusammengestellt und – wie wir hoffen – über Wissens- und Bemerkenswertes berichten können. Stets auf Seite 7informieren wir über Veranstaltungen und stellen Menschen vor, die bei ver.di aktiv sind. Wie kommt sie an, die München-Seite? Findet sie Gefallen bei Leserinnen und Lesern? Treffen wir mit unseren Themen die Interessen? Gibt es Themen, die aufgegriffen werden sollen? Ihre Meinung, Anregungen und Kritik interessieren uns. E-Mails bitte an: Bz.M@verdi.de.

    • Mietrechtsberatung für ver.di Mitglieder

      Ärger mit dem Vermieter? Fragen rund um die Mietwohnung? Die telefonische Mietrechtsberatung für ver.di Mitglieder hilft. Mitglieder erreichen die Hotline montags und dienstags von 12 bis 14 Uhr und donnerstags von 18 bis 20 Uhr unter der Nummer: Beratungshotline: 030/223 23 73. Es fallen lediglich die nor malen Telefongebühren an. Ansonsten ist dieser Mitgliederservice kostenfrei.

    Alle Artikel aus der ver.di-Publik können auch online abgerufen werden.

    Im Netz PUBLIK 8-2016