letzte Pressemitteilungen

    • 13.02.2017

      Warnstreik der Landesbeschäftigten am 14.02.2017

      Auch in der zweiten Verhandlungsrunde haben die Bundesländer kein Angebot für eine Erhöhung der Gehälter und Besoldungen ihrer Tarifbeschäftigten und Beamten vorgelegt. Deshalb ruft die Gewerkschaft ver.di gemeinsam mit der Gewerkschaft der Polizei die Landesbeschäftigten im Ballungsraum München am Dienstag, 14. Februar 2017 zu einem ganztägigen Warnstreik auf.
    • 09.12.2016

      British Airways entlässt zwei Drittel seiner Mitarbeiter

      British Airways baut in Deutschland 138 der verbleibenden 218 Arbeitsplätze ab und schließt im Frühjahr 2017 die Flughafen-Stationen München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg. Dagegen protestiert am Montag die Gewerkschaft ver.di am Ticketschalter von British Airways.
    • 30.11.2016

      Warnstreik am Klinikum der Universität

      Die Gewerkschaft ver.di hat mit der Geschäftsführung einer der beiden 100%igen Tochtergesellschaften (KUM Dienstleistungs GmbH) des Klinikums der Universität über 11 Monate gemeinsam einen Haustarifvertrag ausgehandelt. Kurz vor der Unterschrift hat der Aufsichtsrat der LMU Klinik unter Führung von Staatsminister Dr. Spaenle überraschend das Ergebnis und die Verbesserungen für die Beschäftigten im Niedriglohnbereich abgelehnt. Daher streiken am 01. Dezember 2016 die Beschäftigten der KUM Dienstleistungs GmbH.
    • 17.11.2016

      Bezahlbares Wohnen in der Flughafen-Region "Bezahlbares Wohnen in der Flughafen-Region" am 20.11.2016 in Freising

      Der Wohnungsmarkt in der Flughafenregion München ist mehr als angespannt. Die Mieten und Kaufpreise im Münchner Umland sind in den letzten 10 Jahren um 23 Prozent gestiegen, so berichtet ein Marktbericht des Immobilienverband IVD Süd. Ein weiterer Anstieg der Mieten und Kaufpreise wird prognostiziert. Mieten und Kaufpreise waren auch schon vorher nicht sehr preiswert. Die Menschen müssen einen immer größer werdenden Teil ihres Einkommens für Wohnen ausgeben.
    • 11.11.2016

      Kein Flugzeug darf ohne Copiloten starten

      Unterbesetzung - d.h. nicht nur, dass das wichtige Gespräch mit Patienten und Angehörigen "auf der Strecke" bleibt. Unterbesetzung heißt, dass regelmäßig wichtige Behandlungsschritte unterbleiben, weil die Zeit fehlt - und andere Patienten noch drängendere Probleme haben und vorrangig sind. Ein Notfall auf Station - und der zweite Notfall kann nicht mehr behandelt werden.

    ältere Pressemitteilungen

    finden Sie in unserem Pressearchiv.

    ver.di Kampagnen