letzte Pressemitteilungen

    • 31.08.2022

      ver.di beim Münchner Isarinselfest

      Zuerst die Corona-Pandemie, dann der Angriffskrieg auf die Ukraine, steigende Energie- und Lebenshaltungskosten und jetzt auch noch eine Gasumlage. Schlimmer geht’s fast nicht! Viele haben die Sorge, wie sie in den nächsten Monaten um die Runden kommen sollen. Dabei ist in unserem Land genug Geld da. Gehortet bei wenigen Superreichen, die gar nicht wissen wohin mit ihrem Geld.
    • 02.08.2022

      Bündnis „Superreiche zur Kasse für die Kosten der Krise“ gegründet

      In München haben sich zahlreiche Organisationen und Parteien zu einem Bündnis „Superreiche zur Kasse für die Kosten der Krise“ zusammengeschlossen. Alle miteinander vereint die Sorge, dass nach der Bundestagswahl die sog. „kleinen Leute“, also Arbeitnehmer, Solo-Selbständige und auf soziale Unterstützung angewiesene Menschen zur Finanzierung der Krisenlasten herangezogen werden. Immerhin geht es um 240 Mrd. € Nettoneuverschuldung allein des Bundes, für die ja irgendwer aufkommen muss.
    • 20.05.2022

      Öffentliche Aufführung eines Sketches zur Kampagne Superreiche zur Kasse „Krisengewinner und Vermögende höher besteuern“

      Zwei Jahre hat uns die Corona Krise beschäftigt. Mit unserem Sozialversicherungssystem konnte die überwiegende Mehrheit die Corona-Krise relativ gut überstehen. Viel Geld ist aber auch in Unternehmen geflossen, die trotzdem Arbeitnehmer entlassen haben. Es gab also auch Krisengewinner, die Beschäftigten in der Pflege, Krankenhäusern und in den Bildungseinrichtungen gehören nicht dazu.
    • 12.05.2022

      2.000 Teilnehmer auf der Streikkundgebung in München

      Sie haben alle eine einen Beruf gewählt, zu dem sie sich berufen fühlen und den sie mit Leidenschaft ausüben, Erzieherinnen und Erzieher, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen. „Deren Bildungstätigkeit und ihre Dienstleistungen für Eltern, Kinder und Menschen in schwierigen Lebenslagen sind für unser Gemeinwesen enorm wichtig. Doch wo bleibt die gesellschaftliche Anerkennung und die Wertschätzung für ihre Arbeit?“. Diese Frage stellt Heinrich Birner, ver.di Geschäftsführer in München.
    • 10.05.2022

      Klinikbeschäftige mobilisieren für den Tag der Pflegenden 2022

      ver.di München ruft am 11. Mai 2022, am Vortag des Tages der Pflegenden, zu einer symbolischen Aktion im Klinikum Freising auf. Motto der Aktion: „Schluss mit Ausre- den – mehr Personal!“. Auf Plakaten formulieren Beschäftigte des Klinikums ihre For- derungen an Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Vor allem, dass die im Koalitions- vertrag angekündigten Ziele umgesetzt werden. Die Aktion findet um 14:00 Uhr am Klinikum Freising vor dem Eingang der KVB Praxis statt.

    ältere Pressemitteilungen

    finden Sie in unserem Pressearchiv.