Betriebsgruppe UBIS

    Compliance-Kultur

    Whistleblower oder Denunziant?

    Solidarität statt Totalitarismus!

    "Löwenmaul" am Dogenpalast, dort konnte man anonyme Denunziationen einwerfen. commons.wikimedia.org Analoge Denunziation  – "Löwenmaul" am Dogenpalast, dort konnte man anonyme Denunziationen einwerfen.

    Wer möchte nicht gern Whistleblower sein...
    Couragiert wie Edward Snowden sein Leben gefährden, um der Welt die Machenschaften dunkler Mächte zu enthüllen. Neuerdings werden wir alle  im Zuge der Compliance-Kultur sogar dazu aufgefordert!

    Z.B.: zu melden, wenn der Kollege in der Arbeit nicht dienstlich begründet im Internet surft, oder sich privat mit seinem Handy beschäftigt. Manch einem mag das aber eher wie Denunziation vorkommen.

    Zur Unterscheidung (Bedeutungsverschiebung?) zwischen Whistleblower und Denunziant hilft Wikipedia weiter (Hervorhebungen und Auslassungen durch uns).

     

    https://de.wikipedia.org/wiki/Whistleblower 1
    Ein Whistleblower (...), ist eine Person, die für die Allgemeinheit wichtige Informationen aus einem geheimen oder geschützten Zusammenhang an die Öffentlichkeit bringt. Dazu gehören typischerweise Missstände oder Verbrechen wie Korruption, Insiderhandel, Menschenrechtsverletzungen, Datenmissbrauch oder allgemeine Gefahren, von denen der Whistleblower an seinem Arbeitsplatz oder in anderen Zusammenhängen erfährt. Im Allgemeinen betrifft dies vor allem Vorgänge in der Politik, in Behörden und in Wirtschaftsunternehmen.

    Das wird uns aber ausdrücklich verboten, wir sollen bitte schön zuerst und ausschließlich die Complianceabteilung und gerade nicht die Öffentlichkeit informieren. Was sagt Wikipedia dazu?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Denunziation1
    (...)

    § 225 des Strafgesetzbuchs der DDR stellte die Nichtanzeige von bestimmten, als schwer eingestuften Straftaten, beispielsweise auch der ungesetzliche Grenzübertritt (§ 213 DDR-StGB) oder „Weitergabe von nicht geheim zu haltenden Nachrichten zum Nachteil der DDR“ (§ 99 DDR-StGB), unter Strafe. Die Anzeigebehörde war dabei das Ministerium für Staatssicherheit (MfS).

    Wer sich nichts zu Schulden kommen lässt, hat auch nichts zu befürchten?
    Dienst nach Vorschrift ist eine Arbeitskampfmaßnahme! Was heißt das über die Vorschriften? Wir alle schaffen unsere tägliche Arbeit nur durch mehr oder weniger kreativen Umgang mit den Regeln und Vorschriften.

    Wir müssen an vielen Stellen „hoch und heilig“ bestätigen, dass alles den Vorschriften entspricht.

    Was bedeutet das für uns?
    Von uns wird tatsächlich Zivilcourage und Solidarität gefordert: gemeinsam dafür zu sorgen, dass unser Arbeitsumfeld nicht durch Angst, Misstrauen und Mobbing bestimmt wird, und wir weise zwischen Bagatellen und Kriminalität unterscheiden.

    1:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Whistleblower (Stand 22.10.2017)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Denunziation (Stand 22.10.2017)