Aktuelles

    Friseurhandwerk: Immer noch keine EU-Vereinbarung

    Friseurhandwerk

    Friseurhandwerk: Immer noch keine EU-Vereinbarung

    Die für den 24. Juni 2015 vorgesehene Unterzeichnung einer europäischen Rahmenvereinbarung zum "Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz" (im Rahmen des sektoralen sozialen Dialogs) wurde erneut verschoben. Die Kommission betonte aber, dass EU-Kommissarin Marianne Thyssen bereit sei, hier Fortschritte zu erzielen. Die Umsetzung der Rahmenvereinbarung wird seit einigen Jahren von der Europäischen Kommission verzögert. Vor allem werden rechtliche Bedenken dagegen geltend gemacht, dass auf Wunsch der Sozialpartner auch selbstständige Friseur/innen umfassend miteinbezogen werden sollen. Eine Entscheidung, ob die Vereinbarung an den Rat weitergeleitet wird, soll nach Klärung der rechtlichen Fragen im September so schnell wie möglich fallen. Regina Richter, Mitglied des Bundesfachbereichsvorstandes Besondere Dienstleistungen in ver.di, betonte, dass im Interesse der Beschäftigten nun endlich die zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften vereinbarte Regelung umgesetzt werden müsse.