Vorsitzende und Stellvertreter*innen haben es nicht leicht!

19.01.2023
Vorsitzende und Stellvertreter*innen haben es nicht leicht!

Vorsitzende und Stellvertreter*innen der Interessenvertretung sind die gewählten „Sprecher*innen“ des Kollektivorgans Betriebsrat. Ihnen kommt im Gremium und nach außen eine exponierte Funktion und Rolle zu. Dabei müssen sie ihre rechtlichen Befugnisse exakt beachten, damit der Arbeit des Gremiums kein Schaden zugefügt wird. Sie sind aber auch anderweitig gefordert. Aspekte wie Führung, Koordination, Planung und Verantwortung für die Arbeitsfähigkeit des Gremiums kommen hinzu.

Ziel des Seminars ist eine intensive Reflexion und praxisorientierte Bearbeitung der rechtlichen Situation, der Aufgaben und Verantwortlichkeiten sowie der Rolle von Betriebsratsvorsitzenden und ihren Stellvertreter*innen.

Die besondere Situation gewählter „Sprecher*innen“ – nicht nur aus rechtlicher Sicht

 

Vorsitzende und Stellvertreter*innen haben es nicht leicht!

 

Themenplan

- Was dürfen und was müssen Betriebsrats-/ Personalratsvorsitzende und ihre Stellvertreter*innen tun, was nicht?

- Was können Vorsitzende und ihre Stellvertre- ter*innen „allein“ machen, was nicht?

- Rechtlicher Hintergrund des Handelns von Betriebsrats-/Personalratsvorsitzenden und ihrer Stellvertreter*innen

- Rechtliche Aspekte des Verhältnisses von Betriebsrats-/Personalratsvorsitzenden zum Gremium

- Fragen von Führung und Arbeitsorganisation

- Kommunikation im Gremium

 

Zielgruppe: Betriebsräte / Personalräte

Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, Art. 46 Abs. 5 BayPVG Kostenübernahme: § 40 Abs. 1 BetrVG, Art. 44 Abs. 1 BayPVG

Seminarkosten: 1.390,00 € Unterbringung & Verpflegung: 677,00 €

27.11. - 01.12.2023 Haus Brannenburg