Medieninformationen

    Krankenhausversorgung: Ist das Patientenwohl der Maßstab?

    Ethikrat kritisiert verschlechterte Arbeitsbedingungen im Krankenhaus

    Krankenhausversorgung: Ist das Patientenwohl der Maßstab?

    Veranstaltung am 27.10.2016, 17:30 Uhr im Klinikum Schwabing 24.10.2016

    Der zunehmende betriebswirtschaftliche Druck im Krankenhaussektor wirft immer mehr Fragen nach den handlungsleitenden Maßstäben in der Krankenhausversorgung auf. Der Pflegenotstand und die Ökonomisierung der Patientenversorgung stehen exemplarisch für diese kontroverse Diskussion.

    Auch der Deutsche Ethikrat hat sich in diese Diskussion eingeschaltet. Prof. Dr. med. Dr. phil. Thomas Heinemann, der Autor der Stellungnahme, wird diese

    • am Donnerstag, den 27. Oktober 2016, um 17:30 Uhr
    • im Klinikum Schwabing, Kölner Platz, Ärztecasino, 1. Stock im Haus 20,

    vorstellen. Mit ihm diskutieren Nico Stumpfögger, Branchenleiter Gesundheit in der ver.di Bundesverwaltung, der die ver.di-Forderung nach einer gesetzlichen Stellenbemessung erläutern wird, und Mario Ranieri, Leiter Krankenhäuser/Reha der AOK Bayern.

    Beschäftigte aus dem Gesundheitsbereich, Patienten und andere Interessierte haben die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen, die unterschiedlichen Positionen kritisch zu beleuchten, Perspektiven aufzuzeigen und Forderungen an den Gesetzgeber zu formulieren. Diese Veranstaltung ist Teil der ver.di-Kampagne ‚Entlastung durch Tarifvertrag‘ die vom KAB Bezirksverband München e. V. unterstützt wird.

    Hier ist der Link zur Stellungnahme des Ethikrates:

    http://www.ethikrat.org/dateien/pdf/stellungnahme-patientenwohl-als-ethischer-massstab-fuer-das-krankenhaus.pdf

    Und hier der Link zur ver.di-Kampagne ‚Entlastung durch Tarifvertrag‘:

    https://gesundheit-soziales.verdi.de/tarifvertrag-entlastung

    Pressekontakt

    Christian Reischl

    Tel. 0170 / 5749023 E-Mail. christian.reischl@verdi.de