Medieninformationen

    Beschäftigte machen Druck auf den Helios/Amper Arbeitgeber

    Tarifrunde Helios Amper Kliniken Dachau und Markt Indersdorf geht weiter

    Beschäftigte machen Druck auf den Helios/Amper Arbeitgeber

    23.09.2014

    Um mehr Bewegung in die aktuelle Tarifrunde 2014 zu bringen, ruft die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten zu einer Aktion in der Mittagszeit, am Dienstag, den 23.09.2014 vor dem Klinikum in Dachau (Krankenhausstr. 15, 85221 Dachau) auf. 

    ver.di fordert Vergütungserhöhungen in Höhe von 8 % mindestens 160 €, eine Erhöhung der variablen Ergebnisbeteiligung von 0,5 % auf 18 % und eine Erhöhung der Auszubildendenvergütung um 90 €. Die Arbeitgeberseite bietet im 1. Jahr ein Einkommensdefizit und im 2. Jahr einen marginalen Einkommenszuwachs.

    Betroffen sind rund 1.100 Beschäftigte in den zwei ehemaligen Rhön-Kliniken Amper AG Dachau und Markt Indersdorf, die im Februar diesen Jahres von HELIOS übernommen wurden.

    Die jährliche Sonderzahlung an die Mitarbeiter ist derzeit eine variable Ergebnisbeteiligung per Tarifvertrag, die sich am Gewinn der Kliniken orientiert und das Weihnachtsgeld ersetzt. HELIOS strebe nach eigenen Angaben nun eine kräftige Erhöhung der Rendite des Konzerns auf 15 Prozent an und wolle die Beschäftigten davon zukünftig ausnehmen. „Deshalb will die Geschäftsführung nun statt einer Gewinnbeteiligung eine feste Pauschale von lediglich 80 Prozent eines Monatsgehalts vereinbaren. „Das ist mit uns nicht zu machen“, so die ver.di-Verhandlungsführerin, Martina Mörsdorf.

    Im Jahr 2013 erwirtschaftete der Konzern mit den zwei Kliniken einen satten Gewinn. Auch für die Zukunft liegen positive Prognosen vor.

    Die Verhandlungen werden am 30. September fortgesetzt. Die Beschäftigten werden die Tarifrunde mit Nachdruck begleiten.

    „Wir hoffen beim dritten Verhandlungstermin auf ein faires Angebot“, so ver.di-Gewerkschaftssekretärin Karin Seifert.

    Pressekontakt

    Karin Seifert

    Tel. 0170-7843110