Medieninformationen

    Warnstreik der Landesbeschäftigten am 14.02.2017

    Medieninformation

    Warnstreik der Landesbeschäftigten am 14.02.2017

    Minister Söder soll auf seine Amtskollegen einwirken 13.02.2017

    Auch in der zweiten Verhandlungsrunde haben die Bundesländer kein Angebot für eine Erhöhung der Gehälter und Besoldungen ihrer Tarifbeschäftigten und Beamten vorgelegt. Deshalb ruft die Gewerkschaft ver.di gemeinsam mit der Gewerkschaft der Polizei die Landesbeschäftigten im Ballungsraum München am Dienstag, 14. Februar 2017 zu einem ganztägigen Warnstreik auf.

    Die Streikenden starten um 11:00 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus in der Schwanthalerstraße mit einem Demonstrationszug. Die Route wird über den Karlsplatz (Stachus), Lenbachplatz, vorbei an der Technischen Universität in der Arcisstraße zum Geschwister-Scholl-Platz vor der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) führen. Dort findet um 12:00 Uhr die Abschlusskundgebung statt.

    Heinrich Birner, ver.di-Geschäftsführer in München fordert den bayerischen Finanzminister Markus Söder auf, auf seine Ministerkollegen in den anderen Bundesländern einzuwirken. In der dritten Verhandlungsrunde am 16./17.02.2017 muss ein abschließbares Angebot vorgelegt werden. Er erklärt weiter:

    „Die Beschäftigten des Freistaats Bayern, die im teuren Ballungsraum München leben, brauchen dringend eine ordentliche Einkommenserhöhung. Ansonsten haben sie angesichts der derzeitigen Preissteigerungen von rund 1,8 % mit realen Einkommensverlusten zu kämpfen.“

    Die Gewerkschaft ver.di und die Gewerkschaft der Polizei fordern für die Tarifbeschäftigten und die Beamten Einkommenszuwächse im Volumen von 6 %, unter Einbeziehung einer sozialen Komponente in Form eines Mindestbetrags oder eines Sockelbetrags. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 90 Euro angehoben werden. Das Unwesen mit befristeten Beschäftigungen, insbesondere an den Universitäten, muss beendet werden.

     

    Am Streik beteiligen werden sich Beschäftigte aus folgenden Betrieben:

    • Ludwig-Maximilians-Universität (LMU)
    • Technische Universität (TUM), Innenstadt
    • Technische Universität (TUM), Garching
    • Deutsches Museum

    Ansprechpartnerin: Christiane Glas-Kinateder, Tel. 0151 / 148 332 01

    • Klinikum rechts der Isar
    • Klinikum der Universität (KUM)
    • Deutsches Herzzentrum

    Ansprechpartner: Christian Reischl, Tel. 0170 / 574 90 23

    • Bayerische Staatsoper
    • Bayerisches Staatsschaupiel
    • Theater am Gärtnerplatz
    • Theaterakademie

    Ansprechpartner: Hans Kraft, Tel. 0151 / 204 201 78

    • Landgericht München
    • Amtsgericht München
    • Autobahndirektion Südbayern und Autobahnmeistereien
    • Bayerische Seen- und Schifffahrtsverwaltung

    Ansprechpartner: Wolfgang Lubrich, Tel. 0170 / 584 81 69

    Pressekontakt

    Heinrich Birner

    Tel. 0170 / 574 90 02