Aktuelles

    TÜV Süd: Warnstreiks haben Wirkung gezeigt und gehen weiter!

    TÜV Süd

    TÜV Süd: Warnstreiks haben Wirkung gezeigt und gehen weiter!

    Am 01. April, 02. April und 04. April haben sich Beschäftigte aus über 50 Prüfstellen in Bayern und Baden-Württemberg an den Streiks beteiligt.
    Über 500 Beschäftigte, hauptsächlich aus der Auto Service GmbH, haben nicht nur für einen gemeinsamen Tarifvertrag gestreikt, sondern auch für eine gute Gehaltserhöhung!

    Diese Aktionen haben große Wirkung beim Arbeitgeber hinterlassen, dafür ein großer Dank an alle engagierten Kolleginnen und Kollegen.

    Die Streiks haben die Konzernspitze dazu veranlasst, uns heute schriftlich ein neues Angebot vorzulegen: Für alle tarifgebundenen Gesellschaften eine Gehaltserhöhung von 1,5 % für 2016 und 1,5% für 2017 – Laufzeit 24 Monate.

    Die ver.di-Tarifkommission hat dieses Angebot bewertet und kommt zu folgendem Ergebnis:

    • 1. Die angebotene Gehaltserhöhung ist nach wie vor nicht akzeptabel.
    • 2. Ob die Spaltung der Belegschaft tatsächlich vom Tisch ist, kann erst in der nächsten Tarifverhandlung definitiv vereinbart werden!


    Für uns gilt nach wie vor: EIN TÜV – EIN TARIF! Aber auch eine gute Gehaltserhöhung, die die Wertschätzung und Anerkennung der guten Leistung aller Beschäftigten beim TÜV zum Ausdruck bringt!

    Es ist wichtig, dass dieser gute Anfang fortgeführt wird, damit wir entsprechend selbstbewusst in der nächsten Verhandlung auftreten können.

    Wichtig bleibt, dass sich möglichst viele am nächsten Streiktag am 13.04.2016 beteiligen und zur Demo nach München kommen, damit wir noch stärker in die nächsten Verhandlungen gehen können!

    Dem Arbeitgeber haben wir weitere Verhandlungstermine angeboten!

    Eure ver.di-Verhandlungskommission